Martin Wettstein (*1970) lebt als freischaffender Komponist mit seiner Familie am Zürichsee. Er besuchte das altsprachliche Gymnasium und studierte Theorie und Komposition bei Hans Ulrich Lehmann, Matthias Steinauer und Edison Denissow, sowie Klavier bei Daniel Fueter, Christoph Lieske und Homero Francesch. Aufenthalte in St. Petersburg und dem Tschaikowsky Konservatorium in Moskau rundeten seine Ausbildung ab.

 

Wettstein schreibt vorwiegend Auftragskompositionen, so beispielsweise für das casalQuartett, das Amar-Quartett, das Raschèr-Saxophonquartett, das Schweizer Klaviertrio, das ensemble TaG, das Harry White Trio, den Singkreis der Engadiner Kantorei, das Vokalensemble Cantapella, den Kirchen- und Oratorienchor Wädenswil, den Circus Musicus Stuttgart, Festival Strings Lucerne, Weinberger Kammerorchester, kammerphilharmonie graubünden, Chaarts, Camerata Bern, Trio des Alpes oder das gershwin piano quartet.

Wettstein arbeitete mit Dirigenten wie Michael Sanderling, Howard Griffiths, Kevin Griffiths oder Massimiliano Matesic zusammen.

 

Die Werkaufträge stammen aus dem In- und Ausland, so zum Beispiel von der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie, dem Musikkollegium Winterthur, dem Deutschen Literaturarchiv Marbach, dem Wuxi Municipal Goverment in China, dem Boswiler Sommer, den Schlosskonzerten Rapperswil, von der Hochschule der Künste Zürich ZHdK oder dem Gstaad Menuhin Festival.

 

Wettsteins Werkkatalog ist gross und vielseitig. Er schreibt für Soloinstrumente wie Klavier oder Gitarre, Kammermusik für Streichquartett, Flötensextett, Perkussion, Klaviertrio, Klarinettentrio, Streichduo, Vokalmusik für Chor a capella, Lieder und Kantaten für Orchester, Chor und Solisten. Er schreibt Konzerte für Akkordeon, Querflöte, Panflöte oder Sopran mit grosser und kleiner Orchesterbegleitung. Auch ausgefallene Kombinationen spielen eine Rolle: So wurde in der Grossen Liederhalle Stuttgart ein Werk für Chor, Klavier, Bassetthorntrio und Farblichtflügel aufgeführt. Für eine Chinatournée schrieb er ein Werk für Klavier, Klarinettentrio, e-Gitarre und Onde Martenot.

 

Ein besonderes Anliegen ist ihm auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, so begleitete er den Jugendchor Zürich als Komponist und Pianist auf einer Koreatournee oder schrieb die „Johanniter-Kantate“ für die Kantonsschule Küsnacht ZH oder die Kantate „Zeitkaskaden“ für den Chor der Kantonsschule Rychenberg in Winterthur und das Ensemble TaG.

 

Als leidenschaftlicher Pädagoge unterrichtet er Klavier, Musiktheorie, Komposition und Musikgeschichte an der Musikschule Konservatorium Zürich sowie an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK.

Wettstein juriert in internationalen Musikwettbewerben, beispielsweise im Rychenberg Competition.

 

Als Pianist und Organist wirkt er bei der reformierten Kirche Küsnacht. 

 

Ebenso mit Begeisterung widmet Wettstein sich dem Kulturmanagement. Er rief mehrere Konzertreihen ins Leben und wirkt als Konzertdramaturg am Theater Liechtenstein. Zu dieser Arbeit gehört auch die Kulturvermittlung wie das Schreiben von Konzertprogrammen oder das Gestalten von Konzerteinführungen.

 

Als Ausgleich malt Wettstein Bilder, widmet sich dem Familienleben und sucht immer wieder Inspiration in der Natur auf ausgedehnten Wanderungen.