Ich lebe mein Leben

Motette nach Rainer Maria Rilke

geschrieben 2015 von Martin Wettstein

für den Vocalino Chor unter der Leitung von Felix Schudel

 

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,

die sich über die Dinge ziehn.

Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,

aber versuchen will ich ihn. 

 

Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,

und ich kreise jahrtausendelang;

und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm

oder ein großer Gesang. 

 

Rainer Maria Rilke

 

 

Mit Felix Schudel verbindet mich bereits eine fruchtbare Zusammenarbeit. So schrieb ich für das 125-jährige Jubiläum des Kirchen- und Oratorienchors Wädenswil und das Glarner Musikkollegium die Kantatenmesse missa empathica, die vom Chor, dem Orchester, den Solisten und dem Dirigenten im Herbst 2013 glänzend zur Aufführung gebracht wurde.

So freute es mich, für das 25-jährige Jubiläum des Vocalino Chores ein weiteres Werk schreiben zu können. Rilkes Gedicht Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen begleitet meine Frau Brigitte seit vielen Jahren. Sie machte mich auf die Möglichkeit aufmerksam, es zu vertonen.

 

Rilkes Poesie ist sprachgewordene Musik. Beim Lesen entstanden in mir fast augenblicklich Klänge und Schwingungen, und ich konnte diese Komposition in kürzester Zeit niederschreiben, als ob dieser Gesang in mir gewartet hätte, auf das Papier zu kommen.

Eine weitere wichtige Inspirationsquelle ist der Klang und Zeitfluss eines guten a capella-Chores wie der Vocalino Chor. Unsere westeuropäische Musik fusst ja auf dem Fundament des chorischen Gesanges, und über die Jahrtausende entwickelte sich so das Rückgrat unserer Musik. Ich freue mich, einen kleinen Teil zu dieser Evolution beitragen zu können.

Martin Wettstein, April 2016